„Klarheit ist Wahrhaftigkeit in der Kunst und in der Wissenschaft“

Marie von Ebner-Eschenbach

Publikationen

Vorträge

Vorträge sind eine ganz wunderbare Möglichkeit, sich über wissenschaftliche Fragestellungen in kleinerem oder größerem Kreis auszutauschen. Seit 2004 halte ich Vorträge in ganz unterschiedlichen Kontexten – sei es literaturwissenschaftlich oder interdisziplinär, sowohl auf großen internationalen Kongressen als auch bei themenspezifischen Veranstaltungen an der Schnittstelle zwischen Universität und Gesellschaft.

Forschung

Meine beiden großen Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen 1.) Adel und Literatur sowie 2.) Ecocriticism/Environmental Humanities. Ebenso stehen in meinem Fokus 3.) Kunst-/Märchen als transeuropäisches, medienübergreifendes und wertevermittelndes Phänomen und 4.) historische Landschafts- und Gartenwahrnehmung. Aktuell forsche ich 5.) zur kulturwissenschaftlichen Pflanzenforschung (Plant Studies), einem interdisziplinären Forschungsfeld, das in Anbetracht der klimatischen und menschengemachten Veränderungen im Anthropozän von hoher Relevanz für das künftige Leben auf dem Planeten ist.

Lehre

Die universitäre Lehre ist mir sehr wichtig. Es bereitet mir nicht nur große Freude, junge Menschen auszubilden, sondern es ist mir auch ein persönliches Anliegen, die Studierenden bestmöglich auf die Zukunft vorzubereiten und mit ihnen Fragen der Gegenwart auch anhand vermeintlich ‚alter‘ Texte immer wieder neu zu diskutieren.

Wissenstransfer

Der Transfer von Wissen aus den Universitäten in die Gesellschaft – und auch das Aufgreifen ökologisch und gesellschaftlich relevanter Themen im eigenen Lehr- und Forschungsportfolio – sind fester Bestandteil meines akademischen Selbstverständnisses. Gern engagiere ich mich in den verschiedenen Bereichen. Sprechen Sie mich an!

PD Dr. Urte Stobbe

Seit meiner Promotion (summa cum laude) in Göttingen im Jahr 2009 war ich zunächst Postdoc am DFG-Graduiertenkolleg „Interdisziplinäre Umweltgeschichte“, um mich dann an der Universität Vechta mit einer Studie über „Adel in der Literatur“ zu habilitieren (2017, Venia Legendi in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft). Seitdem habe ich kontinuierlich Stellen an den Universitäten Siegen und Köln vertreten sowie eine Professurvertretung in Oldenburg für zwei Semester innegehabt. Vom Wintersemester 2019/20 bis zum Sommersemester 2021 habe ich für vier Semester die Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Stuttgart vertreten.

Scroll to Top